Sinnsuche -Warum müssen wir überhaupt danach suchen?

Vor ein paar Tagen hab ich einen Blogeintrag auf Earthcity gelesen. Und der hat mich mit seiner Ehrlichkeit wirklich überrascht und mir wieder einmal eine neue Seite auf etwas gezeigt.

In dem Artikel ging es in erster Linie darum, was wir für eine Generation sind. Denn wir sind wohl die Generation der Flexibilität und Schnelllebigkeit. Das war für mich nichts neues, aber in dem Artikel wurden auch mal die schlechten Seiten aufgezeigt.

Es stimmt schon, dass es immer öfter vorkommt, dass Leute etwas nicht zu Ende bringen und lieber viele Sachen ein bisschen statt eine gut und viel machen. Man will sich heute nicht mehr so festlegen, man will offen und extrem flexibel sein und sich nur nicht binden.

Jeder ist auf der Suche nach seiner Leidenschaft – ich auch. Aber warum müssen wir eigentlich danach suchen?

Sollten wir nicht wissen, was wir mit unserem Leben anfangen wollen, wenn wir mit der Schule fertig sind? Sollten wir nicht gleich weiter studieren? Sollten wir nicht früh damit anfangen Geld zu verdienen?

Aber in der Schule habe ich nie gelernt herauszufinden, was ich wirklich von meinem Leben will und wie ich das herausfinde. Es ist etwas, dass jeder für sich erfahren muss, doch wenn man nicht mal auf den Gedanken gebracht wird, ist das echt schwer.

Ich bin wirklich froh darüber, dass ich nicht gleich nach der Schule mit dem Studium angefangen habe, denn so mach ich mir viel mehr Gedanken, was ich möchte. Und auch wie ich das erreiche, was ich möchte. Derzeit weiß ich zwar noch nicht zu 100%, was ich machen möchte, bin mir aber schon sehr sicher.

Und inzwischen bin ich auch der Meinung, dass man jeder Zeit etwas neues erlernen und einen anderen Beruf anfangen kann. Solange man es wirklich will. Dann kann man alles irgendwie schaffen.

Leidenschaft muss man sich erarbeiten.

Das stand so schön in dem Artikel. Und daran hab ich noch nie gedacht, dabei ist es auch irgendwie logisch. Zumindest hab ich das in der Vergangenheit auch so erlebt.

Wenn ich etwas neues angefangen habe und das wirklich gerne und dadurch auch viel gemacht habe, dann hat sich daraus auch sowas wie Leidenschaft entwickelt. Leidenschaft das nun jeden oder fast jeden Tag zu machen, sich darauf zu freuen und mit dem Herzen dabei zu sein. So ein Leben möchte ich führen und du sicher auch.

Du willst sicher auch lieber etwas aus Leidenschaft machen, als etwas nur damit du dich gerade so davon ernähren kannst. Im schlimmsten Fall macht dir dein Beruf dann nicht einmal richtig Spaß. Aber dann ändere deine Situation. Und wenn du jetzt sagst, das geht nicht so einfach, dann willst du es auch nicht.

Wenn du keine Idee hast, was genau du machen willst, so wie ich, dann versuch doch mal eine Auszeit zu nehmen oder lese mal ein paar Bücher, die du sonst nie lesen würdest. Vielleicht kommst du so schon zu einem Thema, das dich total interessiert.

Sinnsuche – das ist etwas, dem wohl gerade einige auf der Spur sind. Der Sinn des Lebens, der Sinn in dem Beruf, den man macht. Aber eigentlich finde ich es schade, dass wir überhaupt danach suchen müssen.

Wir sollten eigentlich immer schon Dinge tun, die uns Spaß machen und Freude bereiten, Dinge, die uns erfüllen, inspirieren, motivieren und die uns immer weiter nach vorne bringen und nicht Dinge, die uns für viele Jahrzehnte an einem Punkt verweilen lassen.

Das ist für jeden etwas anderes. Aber eines ist dennoch für alle gleich.

Man ist mit dem Herzen dabei.

Ich muss sagen, die Schule bereitet einen nur sehr schlecht auf das Leben vor. Ich komme aus der Schule, kann komplizierte mathematische Rechnungen lösen (oder auch nicht), ich kann biologische Dinge auswendig herunter beten, aber ich kann nicht sagen, was ich genau machen möchte. In der Schule wird man nur auf diesen Teil des Lebens vorbereitet und deshalb wundert es mich auch nicht, dass immer mehr Jugendliche erstmal für ein Jahr ins Ausland wollen, Praktika machen oder einfach nur etwas rum chillen wollen. Sie haben einfach keine Ahnung, was sie sonst machen sollen.

Dabei wäre es doch so viel besser, wenn wir einfach schon immer Dinge tun würden, die uns mit Leidenschaft erfüllen und glücklich machen. Wir sollten nicht erst danach suchen müssen, als hätten wir etwas verloren, aber genau so scheint es zu sein.

Sinnsuche, Leidenschaftssuche, das „Warum“- Begriffe, die heute immer stärker werden und die immer bewusster machen, dass man nicht einen Job sein ganzen Leben machen muss, sondern dass man sich immer wieder verändern darf.

Bleibt also nicht stehen und falls ihr euch doch in einem Loch befindet, dann versucht wieder daraus hervor zukommen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s